Geschmäcker gehen bekanntlich auseinander. Aus diesem Grund sollte man keinen nach seinem äußeren Erscheinungsbild beurteilen. In der heutigen Generation gibt es viele verschiedene Spezies. Von Punks über Emos, Rocker, Gothics, bis hin zu Fashion Victims. Menschen unterscheiden sich und so sollte jeder seinem Geschmack nachgehen dürfen ohne dafür gehänselt oder kritisiert zu werden.

Kleider machen Leute

Beispielsweise mögen Punks schrille Farben und auffällige, bunte Frisuren. Oft kennzeichnen sich Punks durch vermalte Taschen mit Anarchie-Zeichen, Springerstiefel und bunte, teilweise zerschnittene Kleidung. Die Gothics hingegen achten darauf, dass sie eine kreidebleiche Haut haben, schminken sich sehr dunkle Augen und kleiden sich komplett in schwarz. Auch Gewänder mit Kreuzschnürungen sind sehr beliebt. Oft tragen sie Accessoires wie Nietenbänder und lackieren sich die Fingernägel schwarz. Emos kennzeichnen sich durch enge Hosen und ebenfalls eher dunkle Kleidung. Auch sieht man sie oft mit extrem großen pinken Schleifen auf dem Kopf oder Kleider-Kombinationen in schwarz-pink. Des Weiteren sind Punkt-, Frucht-, und Sternmuster bei Emos äußerst angesagt. Die so genannten Fashion Victims sind diejenige, die immer den aktuellen Modetrends folgen und somit als die „Normalen“ angesehen werden, als diejenigen, die sich gut kleiden und den allgemeinen Wertvorstellungen entsprechen.